anderScore Kontakt

Frankenwerft 35
50667 Köln
Deutschland
E-mail:info@anderScore.com
Telefon:+49dieser span dient dazu, dass skype die telefonnummer nicht als solche erkennen kann 221 3558 3530
Fax:+49 221 3558 3531

Image

Willkommen auf der Seite der Goldschmiede - Kodieren auf (mit) Kölsch.

Unsere Idee

  • Regelmäßiges gemeinsames Entwickler-Treffen
  • Erfahrungsaustausch zu technischen Fragestellungen oder Projektsituationen
  • Gemeinsames Arbeiten in Projekten und persönliche Weiterentwicklung im Team
Sie sind herzlich eingeladen, sich in unserer Mailingliste zu registrieren und an einem
unserer nächsten Treffen teilzunehmen.

In der Goldschmiede Mailingliste eintragen

anmelden abmelden
Ihre e-Mail:  

Nächstes Treffen

Goldschmiede - Archiv

29.11.2013 - Kodieren für eine bessere Welt [mehr Information] [Material]

Am 29.11.2013 fand unsere zweite openMRS-Coding-Jam statt. Die erste Coding-Jam gab einen prima Einstieg, der allen Beteiligten Riesenspass gemacht hat. Diesmal packten wir's an und haben erste Tickets gemeinsam gelöst  und umgesetzt.

11.10.2013 - OpenMRS Coding Jam [mehr Information] [Material]

Open Medical Record System - Kodieren (auf Kölsch) für eine bessere Welt

OpenMRS ist ein Softwaresystem zur Patientendatenerfassung, das seit 2004 von einer internationalen Entwicklergemeinde als Open Source Software entwickelt wird. Das System ermöglicht Kliniken und Programmen zur Gesundheitsvorsorge ein effizientes und effektives Informationsmanagement. Ein typisches Szenario für die Verwendung von OpenMRS ist die Ablösung der Patientendatenerfassung mittels Papier, Tabellenkalkulation oder selbst entwickelter Datenbanksysteme in der südlichen Hemisphäre.

In der Goldschmiede im Oktober stellt Wolf Schlegel die fachlichen Konzepte von OpenMRS sowie Architektur, Datenmodell, Erweiterbarkeit durch externe Module und verwendete Technologien der Software vor. Anschließend arbeiten die Teilnehmer an einem oder mehreren Tickets zu OpenMRS. In der besten aller Welten findet sich im Anschluss an den Abend eine Gruppe Interessierter im Kölner Raum, die regelmässig Coding Jams veranstalten.

Um möglichst schnell programmieren zu können, sollten Teilnehmer ihre Rechner vorbereiten und schlüsselfertig mitbringen. Der Aufbau einer Entwicklungsumgebung für OpenMRS ist hier beschrieben. Bei Fragen hilft wolf.schlegel@thoughtworks.com gerne weiter.

30.08.2013 - Java-Script Web Apps mit Backbone.js [mehr Information] [Material]

Aufbauend auf dem ersten Vortrag "Serverside JavaScript mit Node.js" von Florian Felgenhauer wurde, nach einer Einführung in die Backbone Library, der JQuery Code des ersten Vortrags auf Client Seite durch Backbone Code ersetzt. Interessant ist backbone.js besonders durch seine geringe Größe und damit gute Performance.

Es bestand ein großes Interesse, in einer weiteren Goldschmiede Veranstaltung mehr über ähnliche Frameworks, wie z.B. angular.js zu hören und backbone.js gegenüberzustellen. 

12.07.2013 - Payment-Verfahren [mehr Information] [Material]

Balduin Müller-Platz sprach über Payment-Verfahren. Nach einem kurzen Überblick stellte er gängige Verfahren wie SEPA, Kreditkarten, Wallets (Paypal) und Mobile Payment vor. 

Außerdem wurde gezeigt, wie man ein geeignetes Risiko Management umsetzen könnte.

07.06.2013 - SOA für SOA [mehr Information] [Material]

Wolfgang Sager berichtete aus seinem reichen Erfahrungsschatz, wie der Aufbau einer Serviceorientierten Architektur gelingen kann. Wie er darstellte, kann IT entweder selbst zum "Disabler" oder aber zum "Enabler" einer SOA werden.

Stehen Management und Organisationsbereiche hinter dem Serviceorientierten Ansatz, so wird die Transformation meistens gelingen und den erwarteten Nutzen erbringen. Dabei geht es nicht nur um die Vereinheitlichung von Schnittstellen, sondern um die Daten insgesamt, auf die zugegriffen werden soll. Er zeigte auf, dass die redundante Datenhaltung unter der Hoheit unterschiedlicher Organisationsbereiche zu einer nur schwer lösbaren Herausforderung werden kann. Sind die Zuständigkeiten hingegen klar geregelt und die Prozesse im Unternehmen Ende-zu-Ende definiert, wird der Umstieg gelingen.

05.04.2013 - "Android" mit Google Hangout [mehr Information] [Material]

Dittmar Steiner stellte einen Ansatz vor, wie man nicht nur Androis App Projekte, sondern auch Android Library Projekte mit JUnit testbar machen kann.

Der Vortragsteil der Session ist als Video unter http://youtu.be/VDyFUZ824sE verfügbar.

25.01.2013 - JSF Vortragsabend [mehr Information] [Material]

Michael Müller von der JSF Expert Group gab zunächst eine Einführung in den Aufbau und die Arbeitsweise des JSF Frameworks.

In einem zweiten Teil wurde dann noch ein Überblick über die Neuerungen in der in Arbeit befindlichen Version 2.2 der Spezifikation gegeben, wie z.B. HTML5-Support und Faces Flows.

19.10.2012 - Eine Tour durch Google Guava [mehr Information] [Material]

Jan Lühr sprach über das  Guava-Projekt von Google, das eigene  Core-Libararies als OpenSource-Software zur Verfügung stellt. Die unter der Apache License 2.0 veröffentlichten Java-Komponenten erhalten unter anderem Unterstützung zu Collections, Caching, Concurrency, Annotations, string-Verarbeitung und i/o.

22.06.2012 - JavaScript mit node.js [mehr Information] [Material]

Florian Felgenhauer zeigte uns interessante Aspekte und Möglichkeiten rund um die Sprache Java Script.

Node.js ist eine server-seitige Plattform zum Betrieb von Netzwerkanwendungen. Insbesondere lassen sich Webserver damit realisieren, die eine besonders große Anzahl gleichzeitig bestehender Netzwerkverbindungen ermöglichen.

13.04.2012 - Codegenerierung mit Xtend2 [mehr Information] [Material]

In einem  Tutorial wurde gezeigt, wie Xtend2 aus Modellen, die mit Xtext-basierten DSLs erstellt wurden, Code erzeugt wird. Xtend2 ist funktional, objektorientiert und soll langfristig die aus OAW bekannten Generatorsprachen Xpand und Xtend ablösen.